Find Local Suppliers and Low-Risk Products to Sell on Amazon

Try the AMZScout PRO Extension to check competition levels and improve your listing

No credit card required

Amazon-Konto gesperrt: So reaktivieren Sie ein gesperrtes Konto

Hero Image Amazon Konto Gesperrt
by Bradley T.posted on 21.04.2022

Amazon-Konto gesperrt: So reaktivieren Sie ein gesperrtes Konto

Amazon bietet beispiellose Möglichkeiten für Leute, die Produkte online verkaufen möchten. Wenn Sie bei Amazon verkaufen, müssen Sie sich jedoch an die Regeln halten. Es gibt unzählige verschiedene Fälle, in denen Ihre Handlungen (oder deren Fehlen) dazu führen können, dass Ihr Verkäuferkonto gesperrt wird.

In diesem Beitrag gehen wir auf einige der häufigsten Gründe ein, warum Ihr Amazon-Verkäuferkonto möglicherweise gesperrt wurde, und wie Sie es zurückerhalten können, falls dies der Fall ist. Wir werden uns auch ansehen, wie Sie eine Sperre von vornherein vermeiden können.

Gründe, warum Ihr Amazon-Konto gesperrt werden könnte

Beginnen wir mit der Liste der Aktionen, die Amazon gegen Ihr Verkäuferkonto wegen verdächtigen Aktivitäten ergreifen kann. Es gibt drei Kontostatus, mit denen Sie konfrontiert werden können, wenn Amazon gegen Sie vorgeht:

  • Kontosperrung: Bei einer Sperrung erhalten Sie eine E-Mail-Nachricht mit „Amazon-Konto gesperrt“. Ihre Angebote sind vorübergehend inaktiv und Sie können keine Verkäufe durchführen. Mit diesem Status können Sie trotzdem wieder den Zugriff erhalten (dazu später mehr).

  • Abgelehnt: Dieser Status bedeutet, dass Ihr Einspruch gegen die Wiederherstellung Ihres Kontos abgelehnt wurde. Wenn Sie diese Textbenachrichtigung erhalten, können Sie den Zugriff immer noch wiederherstellen, indem Sie einen weiteren Einspruch einreichen.

  • Gesperrt: Dies ist nicht der Status, den Sie jemals sehen möchten. Dies bedeutet, dass Ihr Konto dauerhaft geschlossen ist. Sobald es deaktiviert ist, löscht Amazon Ihre Produkte und Sie können nicht mehr verkaufen.

Nachdem Sie nun die verschiedenen Kontostatus kennen, schauen wir uns die Gründe an, warum Ihr Konto möglicherweise gesperrt wird. Es gibt drei allgemeine Gründe, warum Sie möglicherweise mit einer Kontosperrung konfrontiert sein werden:

1. Schlechte Leistung des Verkäufers

Einer der häufigsten Gründe für die Sperrung Ihres Kontos ist eine schlechte Leistung. Amazon hat spezifische Leistungsanforderungen, die alle Verkäufer erfüllen müssen. Diese Leistung wird überwacht, indem mehrere wichtige Kennzahlen verfolgt werden. Diese beinhaltet:

  • Bestellmängelrate: Der Prozentsatz der Bestellungen, die einen dieser Faktoren für schlechten Kundenservice enthalten: negatives Feedback, A-bis-Z-Ansprüche (Rücksendungen) und Kreditkartenrückbuchungen.

  • Stornierungsrate vor Erfüllung: Der Prozentsatz der Bestellungen, die vor dem Versand storniert werden. Amazon will eine Rate von 2,5% oder weniger.

  • Verspätete Lieferungsrate: Bestellungen, die nach dem erwarteten Versanddatum versandt werden. Amazon misst dies in Intervallen von 10 und 30 Tagen.

Amazon verwendet diese Metriken, weil sie direkt zu einem besseren Kundenerlebnis führen. Indem sie Verkäufer entfernen, die in dieser Hinsicht schlecht abschneiden, tragen sie dazu bei, Kunden vor minderwertigen Produkten zu schützen und so die Anzahl der Rücksendungen und Beschwerden von Kunden zu begrenzen.

Sie können diese Kennzahlen selbst im Bereich „Leistung“ Ihres zentralen Verkäuferkontos einsehen. Dort können Sie sehen, ob es Beschwerden und häufig auftretende Probleme gibt, die Sie beheben müssen.

2. Richtlinienverstöße

Richtlinienverstöße sind ein weiterer häufiger Grund für die Sperrung von Amazon-Konten. Amazon hat eine lange Liste von Regeln, die Sie befolgen müssen. Wir werden hier nicht auf alle eingehen, aber es gibt zwei Richtlinien, die unbedingt hervorgehoben werden müssen. Diese sind die Einstellung von Amazon zu Produktbewertungen und geistigem Eigentum.

Manipulation von Bewertungen

Amazon hat strenge Richtlinien, wenn es um Produktbewertungen geht. Kundenfeedback ist wichtig, um Käufern dabei zu helfen, die besten Artikel zu finden, und Amazon will sicherstellen, dass alles ehrlich und richtig ist. Wenn Amazon ungewöhnliche oder verdächtige Aktivitäten in Bezug auf Ihre Bewertungen vermutet, versenden sie wahrscheinlich eine Warnung und werden dann Maßnahmen gegen Ihr Konto ergreifen.

Insbesondere erlaubt Amazon Ihnen nicht, falsche, irreführende oder unechte Bewertungen zu Ihren Produkten zu erstellen. Es ist Ihnen auch nicht gestattet, Geld oder andere Anreize als Gegenleistung für positive Bewertungen anzubieten. Dieses Problem ist leicht zu vermeiden, aber viele Verkäufer wollen sich so sehr von der Konkurrenz abheben, dass sie es trotzdem versuchen.

Verletzung von geistigem Eigentum

Als Amazon-Verkäufer müssen Sie alle Gesetze in Bezug auf Marken und Urheberrechte einhalten. Eine Markenverletzung liegt vor, wenn Sie beim Verkauf von Waren unbefugt die  Marke eines anderen Unternehmens benutzen. Dazu gehört auch die irreführende Verwendung einer ähnlichen Marke in einer Weise, die darauf abzielt, einen Kunden zu verwirren oder ihn davon zu überzeugen, dass Sie die Produkte einer bestimmten Marke anbieten.

Urheberrechtsverletzungen treten auf, wenn Sie die urheberrechtlich geschützten Werke eines anderen Unternehmens anzeigen oder verteilen. Wenn Sie beispielsweise Bilder, Beschreibungen oder andere Texte eines anderen Verkäufers in Ihrem Angebot verwenden, wird dies als Urheberrechtsverletzung angesehen.

Amazon schützt sich aktiv vor Verletzungen des geistigen Eigentums als Absicherung gegen Beschwerden und rechtliche Probleme der betroffenen Partei. Wenn Amazon feststellt, dass Sie gegen diese Richtlinie verstoßen, ist Ihr Konto gefährdet.

3. Verkauf eines eingeschränkten Produkts

Während Amazon unzählige Artikel beherbergt, gibt es Produkte, die Sie nicht auf dem Marktplatz verkaufen dürfen. Artikel wie Alkohol, Zigaretten, Meetings mit einem Personal Trainer oder Tiere dürfen beispielsweise nicht auf dem Marktplatz verkauft werden.

Darüber hinaus gibt es einige Produkte, die Sie verkaufen dürfen, aber dafür eine zusätzliche Verifizierung benötigen. Wenn Sie versuchen, diese Regeln zu umgehen, und diese Artikel trotzdem zum Verkauf einstellen, wird Ihr Konto möglicherweise ausgesetzt.

Was zu tun ist, wenn Ihr Amazon-Konto gesperrt wurde

Wenn Ihr Konto gesperrt ist, können Sie Schritte unternehmen, um es wieder zu aktivieren. Wie lange der Vorgang dauert, hängt von der Art der Sperrung und der Reaktionsschnelle der Mitarbeiter des Amazon-Verkäufersupports ab.

Um Ihr Konto wiederherzustellen, müssen Sie einen Aktionsplan erstellen, im Wesentlichen also einen Einspruch. Dieser befasst sich mit der Frage, was zu Ihrer Suspendierung geführt hat und wie Sie diese beheben möchten, indem Sie Ihre Geschäftspraktiken anpassen.

Öffnen Sie zunächst die Nachricht, die Amazon bezüglich Ihrer Kontosperrung gesendet hat, um zu sehen, warum Sie suspendiert wurden.

Wenn es ein Problem mit Ihren Produkten gibt, überprüfen Sie Ihr Inventar, um festzustellen, welche Artikel das Problem verursachen. Je nach Problem müssen Sie möglicherweise Artikel aus Ihrem Inventar und Ihren Angeboten entfernen. In einigen Fällen erwähnt Amazon den problematischen Artikel ausdrücklich.

Wenn das Problem zu viele umstrittene Transaktionen sind, wird die Lösung etwas komplizierter. Sie müssen herausfinden, warum so viele Kunden ihre Bestellungen anfechten.

Leistungsprobleme sind einfacher zu analysieren und zu beheben. Sie können zu Ihrem Account Health Dashboard gehen, um zu sehen, wo Sie Probleme haben. Sie können dann eine neue Reihe von Prozessen entwickeln, um sicherzustellen, dass die Probleme behoben werden.

Sobald Sie das Problem herausgefunden und eine Lösung entwickelt haben, können Sie Ihren Einspruch verfassen und an Amazon senden. Hier sind einige Empfehlungen, die Sie beim Schreiben Ihres Einspruchs befolgen sollten:

  • Übernehmen Sie Verantwortung und erkennen Sie an, dass Sie verstehen, wie negativ das Problem für die Kunden ist.

  • Stellen Sie den Suspendierungsprozess nicht in Frage oder beschweren Sie sich nicht darüber.

  • Erklären Sie Ihren Aktionsplan klar, aber übertreiben Sie es nicht mit den Details. Eine prägnante und gut durchdachte Antwort führt zu einer schnelleren Reaktivierung.

So verhindern Sie die Sperrung eines Amazon-Kontos

Sie können die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Konto gesperrt wird, erheblich verringern, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Verkaufen Sie hochwertige Produkte

Selbst wenn Sie alles in Ihrer Macht stehende tun, um alle Richtlinien von Amazon einzuhalten, kann Ihr Konto dennoch gesperrt werden, wenn Sie ständig negative Bewertungen und Beschwerden von Kunden erhalten. Die beste Lösung für dieses potenzielle Problem besteht darin, nur erstklassige Produkte zu verkaufen.

Sie können sicherstellen, dass Sie immer qualitativ hochwertige Artikel anbieten, indem Sie umfangreiche Produktrecherchen durchführen. Dadurch erhalten Sie einen Einblick, welche Produkte nachgefragt werden, sodass Sie immer etwas verkaufen können, mit dem die Kunden zufrieden sind.

Mit der AMZScout PRO Extension finden Sie die besten Produkte für jede Nische auf Amazon. Die Software liefert umfangreiche Daten zu unzähligen Produkten auf dem Marktplatz. Sie können sehen, wie viele Verkäufe sie haben, wie wettbewerbsfähig sie sind, wie Kunden sie bewerten, und vieles mehr.

AMZScout PRO banner v1

Finden Sie ein Amazon-Produkt, mit dem Sie 3.000 € im Monat oder mehr verdienen

KOSTENLOS TESTEN

Finden Sie ein Amazon-Produkt, mit dem Sie 3.000€ in Monat oder mehr verdienen

KOSTENLOS TESTEN

Achten Sie bei der Überprüfung einer potenziellen Nische genau auf die durchschnittlichen Bewertungen. So erfahren Sie, ob Kunden diesen Artikeln kritisch gegenüberstehen. Wenn eine Nische eine niedrige durchschnittliche Bewertung hat, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass es schwieriger ist, Käufer in diesem Marktbereich zufrieden zu stellen. In dieser Situation werden Sie sich möglicherweise einem höheren Maß an negativem Feedback aussetzen.

Wenn Sie ein gutes Produkt entdecken, können Sie die Lieferantensuche-Funktion in der PRO-Erweiterung verwenden, um schnell die besten und zuverlässigsten Lieferanten zu finden. Durch die Verwendung eines guten Lieferanten vermeiden Sie Probleme mit minderwertigen Artikeln.

So vermeiden Sie mit der AMZScout PRO Extension ein Amazon-Konto in der Warteschleife
image
close

2. Verwenden Sie Amazon FBA

Eine andere Möglichkeit, viele der leistungsbezogenen Gründe für die Kontoschließung zu vermeiden, besteht darin, den FBA-Fulfillment-Service von Amazon zu nutzen. Der Grund dafür ist einfach. Wenn Amazon Ihre Produkte lagert und versendet, müssen Sie sich keine Gedanken über verspätete Lieferungen machen. Es wird auch keine Situation geben, in der Sie Bestellungen stornieren müssen, bevor sie geliefert werden.

3. Befolgen Sie alle Amazon-Richtlinien

Wenn Sie Ihr Konto ohne Unterbrechung aktiv halten möchten, lesen Sie die Richtlinien von Amazon sorgfältig durch, insbesondere die Richtlinien zu Produktbewertungen. Missbrauchen Sie nicht die Möglichkeit, um Bewertungen zu bitten, indem Sie Zahlungen anbieten oder nur zu positivem Feedback ermutigen.

4. Verkaufen Sie keine gefälschten oder nicht autorisierten Produkte

Das ist zwar logisch, sollte aber dennoch nicht übersehen werden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, gefälschte oder nachgemachte Produkte zu verkaufen, dann sind die Probleme vorprogrammiert. Es kann eine Zeit lang funktionieren, aber irgendwann fliegt es auf.

Fazit

Hoffentlich wird Ihr Amazon-Konto nie gesperrt. Beachten Sie die Schritte in diesem Leitfaden, um sicherzustellen, dass Sie alle Richtlinien einhalten, und investieren Sie die Zeit, um nur die hochwertigsten Produkte zu recherchieren und zu beziehen.

Bundle banner DE

Schritt für Schritt lernen Sie in dem Kurs, bei Amazon zu verkaufen und sich dafür alle Tools zu holen.

KOSTENLOS TESTEN

Finden Sie Ihr erstes Produkt mit einem kostenlosen AMZScout

KOSTENLOS TESTEN